Ein Schlüssel, wie du Kinder erreichen kannst

June 21, 2018

Teil 1 von 2

Um zu Teil 2 zu gelangen, klicke hier.

 

 

Ich glaube, dass es drei Schlüssel gibt, wie wir als Mitarbeiter in der Kinderkirche die Kinder erreichen können:

  • Durch das Programm am Sonntag, in dem die Kinder Spaß haben und Gott begegnen.

  • Durch die Beziehungen in der Kleingruppe, durch die die Kinder im Glauben wachsen.

  • Durch die Eltern, die wir unterstützen, um die Kinder bestmöglich prägen zu können.

 

Wenn ich ehrlich bin, verbringe ich leider meine allermeiste Zeit für die Kinderkirche mit dem ersten Punkt. Ich verbringe meine Zeit damit, mir Bibelgeschichten zu überlegen, nach Spielideen zu suchen, etwas zum Basteln vorzubereiten usw.

Dabei bleibt für die anderen zwei Bereiche nicht mehr so viel Zeit oder sie gehen zwischen der ganzen Vorbereitung und Organisation schlicht und einfach unter.

Dabei sind sie mindestens genauso wichtig, wie der erste Punkt.

 

Wie du vielleicht schon in ein paar vorherigen Blogbeiträgen gelesen hast, mache ich gerade ein Praktikum in der Momentum Church in der USA (genauer Woodstock, GA).

 

Es gibt unteranderem besonders eine Sache, die mir hier an dem System der Kinderkirche sehr gut gefällt. Die Kinderkirche hier verwendet für ihr Programm am Sonntag das Orange Material*. Das Orange Material gibt für jeden Sonntag eine Bibelgeschichte mit Veranschaulichungs- und Spielideen, als auch verschiedene Aktivitäten und Bastelideen für die Kleingruppenzeit vor. Sowohl der Mitarbeiter, der das Thema vorbereitet, als auch die Kleingruppenleiter haben nicht mehr den Aufwand, sich alles selbst ausdenken oder zusammensuchen zu müssen.

 

Hinter der Strategie von Orange steckt unter anderem der Gedanke, dass Kindermitarbeiter sich durch das schon vorgegebene Material noch besser auf das konzentrieren können, was nur sie alleine tun können: Beziehung zu den Kindern in ihrer Kinderkirche zu bauen.**

Anstatt sich so sehr auf die Vorbereitung konzentrieren zu müssen und sich alles Material und alle Ideen selber zusammensuchen zu müssen, können sie sich jetzt mehr auf die Kinder konzentrieren. Auch die Zeit unter der Woche, die ein Mitarbeiter normalerweise dafür verwenden würde, den Sonntag vorzubereiten, kann er jetzt nutzen, um noch mehr Beziehung zu den Kindern zu bauen.

 

Zum einen fällt es manchen Mitarbeitern leichter, regelmäßiger zu dienen, wenn sie wissen, dass ihr Dienst am Sonntag nicht mehr mit so viel Vorbereitung (und Stress) unter der Woche verbunden ist. Dadurch, dass sie regelmäßiger dienen, sehen sie die Kinder regelmäßiger, wodurch sie besser Beziehung zu ihnen bauen können.

 

Wenn du wissen willst, welche Möglichkeiten es noch gibt, wie du als Kindermitarbeiter unter der Woche Beziehung zu den Kindern bauen kannst, klicke hier, um den nächsten Blogbeitrag zu lesen.

 

Das, was du tust, zählt!

 

 

 

*Das Orange Material wird von dem rethink-Team von Orange erstellt (www.thinkorange.com). Seit letztem Jahr gibt es eine kostenlose Testversion in Deutsch, die du in deiner Kinderkirche ausprobieren kannst (www.kinderforum-bfp.de/shop/orange).

**Siehe www.252kidscurriculum.com -> „The 252 Strategy“ -> „Designed for relational discipleship“

 

_________________________________________________________________________

 

Verfasser:

Nora Wendt

Studiert am Theologischen Seminar Beröa und leitet die Kinderkirche der FCG Frankfurt.

 

 

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload

Empfohlene Einträge

Das eine, was sich jedes Kind wünscht

November 29, 2018

1/6
Please reload

Aktuelle Einträge
Please reload

Kategorien